Skip to main content

Was ist eine Grillplatte?

Wer kennt ihn nicht, den Duft von frisch Gegrilltem an einem lauen Sommerabend?

Ob Fleisch, Fisch oder Gemüse, der Grill verleiht jeder Speise ein ganz besonderes Aroma.

Doch wie können Restaurants und Imbissbuden der hohen Nachfrage an Steaks, Burgern und Co. mit einem herkömmlichen Gartengrill gerecht werden? Die Antwort ist denkbar einfach: Gar nicht. Daher wurde extra für den Gastronomiebetrieb die sogenannte Grillplatte oder auch Griddleplatte erfunden.

Die Grillplatte

Heutzutage ist sie aus gewerblichen Küchen nicht mehr wegzudenken. Ihre Oberseite bildet eine Bratfläche, welche wahlweise in glatter oder geriffelter Ausführung erhältlich ist. Die notwendige Hitze wird im Unterbau durch eine eingebaute Heizquelle erzeugt. Durch Regler kann die Temperatur individuell angepasst werden.

Unterschiede zwischen den Modellen

Griddleplatten gibt es in diversen Variationen. So werden auf dem Markt sowohl kompakte Tisch-, als auch größere Standversionen angeboten.

In der Regel sind die Grillplatten mit einem Spritzschutz ausgestattet und lassen sich leicht reinigen. Als Material wird meist Edelstahl verwendet.

Auch muss man sich beim Kauf entscheiden, ob man lieber Gas oder Strom als Energiequelle nutzen möchte. Ausschlaggebend für die Entscheidung sind häufig die Anschlussmöglichkeiten in der Küche, sowie die Kosten.

Vielfältige Verwendung der Grillplatte

Verwenden lässt sich die Griddleplatte sowohl zum Grillen, als auch zum Braten oder Ausbacken. So leistet sie bei der Zubereitung von Spiegeleiern ebenso gute Dienste, wie bei der eines Steaks.

Doch im Gegensatz zur Pfanne kann hier ohne Zugabe von Öl gearbeitet werden, was die Gerichte fettärmer und gesünder werden lässt.

Grillspaß für Zuhause

Natürlich kann man die Vorzüge einer Grillplatte auch in den eigenen vier Wänden genießen. Die erhältlichen Modelle unterscheiden sich allerdings ein wenig von ihrem Gastropendant. Zwar kann man auch hier zwischen einer geriffelten und einer glatten Variante wählen, doch eine eingebaute Hitzequelle sucht man vergeblich. Hierfür wird der heimische Herd verwendet. Um das Auslaufen von Flüssigkeiten zu verhindern, besitzt die Bratfläche einen flachen Rand, der mit Griffflächen ausgestattet ist. So kann der Küchenhelfer problemlos von A nach B bewegt werden.

Zur Auswahl stehen Platten aus unterschiedlichen Materialien, wie Edelstahl oder Aluminium. Besonders beliebt sind allerdings solche aus Gusseisen, die eine gute Hitzeverteilung versprechen. Keramik hingegen ist hauptsächlich zur Verwendung unter geringeren Temperaturen und zur Zubereitung von Mehlspeisen gedacht.

Vor einem Kauf sollte man unbedingt herausfinden, welche Variante für den eigenen Herd am besten geeignet ist.

Zusammengefasst ist die Grillplatte ein sehr nützlicher Küchenhelfer der viele leckere Mahlzeiten verspricht.



Ähnliche Beiträge