Skip to main content

Grillplatte Gusseisen

Sehr geehrte Damen und Herren – leider haben wir es noch nicht geschafft jeder Kategorie die passenden Produkte zu zu ordnen. Wir sind bemüht diese Nachzuholen. Aus diesem Grund bieten wir weitere interesannte Produkte an.

Eine Grillplatte aus Gusseisen ist früher vorwiegend in gewerblichen Küchen zum Einsatz gekommen. Die Funktion ist mit einem Bräter oder einem Grill vergleichbar. Sie ist auch unter dem Namen Griddleplatte bekannt. Dieser Name stammt aus dem Englischen und steht für ein flaches Bratelement.

Die Oberfläche ist grundsätzlich eine Bratfläche, die von einer Wärmequelle unterhalb der Platte erhitzt wird. Entweder ist die Struktur glatt, geriffelt oder aus beiden Teilen zusammengesetzt. In der Gastronomie kommen die Grillplatten aus Gusseisen oft für Fleisch- oder Fischgerichte zum Einsatz. Wirtschaftlich gesehen bieten Grillplatten aus Gusseisen einen großen Vorteil. So ist die Fläche zum Braten sehr groß, und in kurzer Zeit kann viel gebraten werden.

Vorteile einer Grillplatte aus Gusseisen

Doch mittlerweile erfreuen sich Grillplatten aus Gusseisen immer größerer Beliebtheit im herkömmlichen Haushalt. Kleines Grillgut kann nicht durchs Grillrost fallen. Ohne Probleme können Meeresfrüchte oder Civapiccis gegrillte werden.

Grillplatten aus Gusseisen besitzen eine starke Hitzleitfähigkeit. Und zusätzlich wird die Hitze gut verteilt.

Bei einem Kauf einer Grillstation bieten die Hersteller oft auch Grillplatten als Rostersatz an. So können Sie Ihren Grillkünsten freien Lauf lassen und verfügen über eine große harmonische Grillfläche.

Ein zweierlei Einsatz möglich

Grillplatten aus Gusseisen werden in der Regel zum Wenden hergestellt. So weisen die Grillplatten auf der einen Seite schöne Riffel auf, dadurch bekommt das Grillgut sein typisches gestreiftes Aussehen. Und die andere Seite ist glatt. Die glatte Seite kann zum Warmhalten benutzt werden oder auch für Spiegeleier. Man kann sagen, die Grillplatte könnte dann als Pfanne verwendet werden.

Darauf sollten Sie achten:

Grillplatten aus Gusseisen sind lieferbar als glatte Platte, mit geriffelter Oberfläche, mit Randerhöhung oder mit einer Auswahl von verschiedenen Möglichkeiten. Die Form variiert zudem von rund bis eckig.

Gusseisen an sich weist ein hohes Eigengewicht auf. Deswegen sollte die Platte einen festen Platz besitzen.

Das Material Gusseisen erleichtert die Reinigung. Im Gegensatz zu beschichteten Flächen muss keine Rücksicht genommen werden. Wenn der Schrubbelschwamm zum Einsatz kommt, kann keine Beschichtung abgekratzt werden. So entstehen keine Gesundheitsrisiken.

Pflegetipps

Gusseisen besitzt die Fähigkeit hoch erhitzt werden zu können. Doch eine besondere Pflege wird vor der ersten Benutzung empfohlen. Bevor die Auslieferung zum Kunden erfolgt, werden Grillplatten aus Gusseisen besonders behandelt. Trotzdem muss ein sogenanntes Einbrennen vor der ersten Benutzung erfolgen.

Grundlage ist ein gutes hitzebeständiges Öl, am Besten geeignet ist ein raffiniertes Erdnussöl. Das Öl verkraftet eine Temperatur von bis zu 230 Grad Celsius. Zur Not geht auch raffiniertes Sonnenblumenöl, das verbrennt bei einer Temperatur von 215 bis 225 Grad Celsius. Die Platte mit dem Öl einpinseln und auf den Grill legen. Solange bis das Öl verbrennt und zu rauchen anfängt. Bitte wischen Sie die Platte danach ab und wiederholen den Vorgang noch zwei Mal. Danach kann die Grillplatte aus Gusseisen zum Einsatz kommen.

Doch was nützt dieser Vorgang?

Durch die Kombination aus Hitze und Öl bildet sich auf der Platte eine Patina, dass dient als eine gute Schutzschicht. So kann sich kein Rost auf der Platte bilden und ist eine Art Antihaftbeschichtung. Danach wird dieses Einbrennen automatisch bei jedem Grillvorgang wiederholt. Die Schutzschicht zerstören Sie allerdings, wenn Sie der Platte mit Reinigungsmitteln zu Leibe rücken. Dann sollte der Brennvorgang erneuert werden. Wenn keine Reinigungsmittel benutzt werden dürfen, wie wird die Grillplatte dann gereinigt?

 

Reinigung

Am Ende des Grillvergnügens die Platte hoch erhitzen, sodass Rückstände vom Fleisch leicht entfernt werden können. Falls noch nicht alles weg ist, können Sie mit Wasser und einem Tuch nachhelfen.

Wenn irgendwann doch Rostflecken auftauchen, einfach mit Stahlwolle den Rost entfernen und die Platte erneut einbrennen lassen.

 

Einen guten Appetit und guten Erfolg!